Kein Geld für „Sojus“-Umbau

sojusDas Vorhaben der Stadtverwaltung, dem FSV Zwickau das Sportforum Sojus in der kommenden Saison als Ausweichspielstätte zur Verfügung zu stellen, hat einen unerwarteten Dämpfer erhalten. Mit den Stimmen von CDU und FDP lehnte der Finanzausschuss gestern den geplanten Zuschuss für den Verein ab. Mit den 250.000 Euro aus der allgemeinen Rücklage und aus Einsparungen beim Umbau des Westsachsenstadions sollte die Eckersbacher Sportstätte im Sommer oberligatauglich gemacht werden.

In ihrer Ablehnung führt die CDU unter anderem an, dass die Deckung von Mehrausgaben aus der allgemeinen Rücklage bis heute nicht transparent dargestellt worden sei. Bislang habe die Stadt immer argumentiert, dass die Rücklage wenig Raum für Investitionen zulasse. Selbst für kleinste Sozialprojekte wäre kein Geld da. Überdies sei man erst kurzfristig vom geplanten Umzug des FSV nach Eckersbach informiert worden. Bisher habe es immer geheißen, für die Zeit der Sanierung des Westsachsenstadions finden die Heimspiele in Gera statt.
Dagegen hat die Fraktion von SPD und Grüne die Ablehnung  als bedenklich bezeichnet. Vor einer endgültigen Entscheidung müsse klar sein, wie sich diese auf den Weiterbau des Westsachsenstadions, den Spielbetriebs des FSV, die Jugendarbeit des Vereins, den Sponsoringbereich und das Stadtsäckel auswirke. In einem offenen Brief an die Oberbürgermeisterin erwartet Fraktionsgeschäftsführer Werner Fischer, dass diese Fragen beantwortet werden und der Antrag dem Stadtrat Ende März zur Entscheidung vorgelegt wird.