Rechte Gewalt bleibt auf gleichem Niveau

stiefelnazis_b18 Angriffe mit rechtsmotiviertem oder rassistischem Hintergrund ereigneten sich letztes Jahr im Landkreis Zwickau. Nach Einschätzung der Opferberatung Chemnitz ist die Zahl der gemeldeten Fälle damit auf dem selben Niveau wie 2009 geblieben. Über die Hälfte der Angriffe (13 Fälle) wurden aus der Region Limbach-Oberfrohna gemeldet. Damit führt die 20.000 Einwohner starke Gemeinde die vergleichende Statistik zwischen Einwohner im Verhältnis zu den Angriffen an.
Die Mehrzahl der  Straftaten richteten sich gegen nicht rechte junge Menschen oder politisch Aktive. Hauptsächlich handelte es sich um Körperverletzungen bzw. bedrohliche Situationen, wobei meist  Männer betroffen waren.

Im sachsenweiten Vergleich ist der Landkreis Zwickau (außer Limbach-Oberfrohna) mit Blick auf die gemeldeten Angriffszahlen keine Schwerpunktregion rechter Gewalt. Für den gesamten Freistaat zählte die Opferberatung 239 Angriffe. Schwerpunkte sind die Städte Leipzig (44) und Dresden (35), sowie der Landkreis Leipzig (31). Es ist aber davon auszugehen, dass die Dunkelziffer erheblich höher ist, als die Anzahl bekannt gewordenen Straftaten.