RSC schlägt 99ers

Rollis_daheimDer RSC Rollis Zwickau konnte im vorletzten Bundesligapunktspiel gegen die Köln 99ers einen 74:52 (33:36)-Sieg verbuchen. Damit stehen die Konstellationen für die anstehenden Play-Off-Begegnungen im März und April endgültig fest. Zwickau wird als Tabellenzweiter am 19. März auf den ASV Bonn treffen, während der RSV Lahn-Dill in Köln spielt. Eine Woche darauf steigen die Rückspiele, ehe im April die Finals stattfinden.

Nach einer Siegesserie unter anderem gegen Bonn, Trier und München reisten die Gäste vom Rhein hoch motiviert und selbstbewusst an die Mulde. Zu Beginn deutete alles erneut auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Kontrahenten hin. Ständige Führungswechsel bestimmten die Partie. Auf Kölner Seite war es besonders Nationalspieler Patrick Anderson, der vermehrt für Punkte sorgte und die Gäste zur Halbzeit sogar in Führung brachte. Den Wandel im Zwickauer Spiel brachten zwei Freiwürfen von Raimunds Beginskis. Mit 18:2 entschieden die Muldestädter diesen Spielabschnitt eindeutig für sich und konnten sich so von ihren Kölner Gegnern um 13 Punkte distanzieren. Auch das letzte Viertel ging mit 23:14 Punkten an die Gastgeber aus der Muldestadt. Zwar zeigte sich Anderson in einigen Spielzügen nochmals von seiner besten Seite, ein Aufholen war jedoch nicht mehr möglich.