Zwickauer Energieversorgung reagiert auf höhere Marktpreise

ZEV-Logo-GeldNachdem die Zwickauer Energieversorgung als einer der wenigen Anbieter in der Region den Erdgaspreis in den letzten Monaten weitgehend konstant halten konnte, muss das Unternehmen nun ebenfalls auf die steigenden Beschaffungskosten reagieren. Zum 1. April erhöhen sich die Nettopreise für die Grundversorgung um 0,2 Cent pro Kilowattstunde. Die Preise für die Wahlprodukte bleiben unverändert. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 25.000 kWh könne hier gegenüber der Grundversorgung monatlich 23 Euro sparen. Neben der Ersparnis gibt es eine Preisgarantie bis zum 31. Dezember. Auch beim bislang konstanten Strompreis gibt es Veränderungen. Eine Analyse habe ergeben, dass einzelne Produkte nicht kostendeckend sind. Eine Preisanpassung sei daher unumgänglich. Die Erhöhung um 2 Cent je Kilowattstunde betreffe allerdings nur 228 Stromhaushalte. Die Nutzer von Wärmespeicherheizungen können sich im Gegenzug ab 1. April über längere Niedertarifzeiten freuen. Für alle anderen ZEV-Stromkunden sollen die Preise stabil bleiben.