121 Millionen Euro für sächsische Städte und Gemeinden

schloss_ostersteinDas sächsische Kabinett hat dem Abschluss der Städtebauförderung 2011 mit dem Bund zugestimmt. Die Verwaltungsvereinbarung kann nun unterzeichnet werden. Damit wird seitens des Freistaates die Voraussetzung geschaffen, dass sächsische Städte und Gemeinden in diesem Jahr ca. 121 Millionen Euro für den Zeitraum von 2011 bis 2015 aus den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung erhalten können. Dies ist ein wesentlicher Erfolg gegenüber dem Bund, der die Förderung um 50 Prozent senken wollte. Die Absenkung beträgt jetzt nur 25 Prozent. Ein maßgebliches Ziel der Städtebauförderung ist die  Erhaltung und Revitalisierung historischer Stadtkerne. In Zwickau konnte damit unter anderm Schloss Osterstein saniert werden (Bild).

Nach der Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung durch Staatsminister Ulbig können die Finanzhilfen den Städten und Gemeinden in den nächsten Wochen bereit gestellt werden. Der Freistaat will sich darüber hinaus beim Bund dafür einsetzen, dass die Städtebauförderung im nächsten Haushalt wieder das Niveau von 2010 erreicht.