Mainzlar zieht sich zurück – BSV plant Freundschaftsspiel

BSV_Logo_neutralDie Handballerinnen des BSV Sachsen haben am Samstag spielfrei. Gegner TV 05 Mainzlar hat seine Mannschaft am Mittwoch mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der 2. Bundesliga Süd zurückgezogen. Damit zogen die TVM-Verantwortlichen die Konsequenz aus den Turbulenzen der letzten Wochen und Monate, die am Montag ihren vorläufigen Höhepunkt in der Kündigung von drei weiteren Zweitliga-Spielerinnen gefunden hatten. Der Abgang von bis dato acht Spielerinnen während der laufenden Saison, der Ausstieg von Co-Trainer Eckhard Weber und Spekulationen über eine enorme finanzielle Schieflage der Handball-GmbH hatten bereits nach dem Jahreswechsel für Schlagzeilen gesorgt. Nach Zeitungsinformationen hatte sich am Mittwoch mit Svenja Spriestersbach die neunte TVM-Kraft abgemeldet; für den heutigen Donnerstag hatte Jennifer Fithian als zehnte Spielerin beabsichtigt, ihren Vertrag zu kündigen. Damit endet eine über 20-jährige Erfolgsgeschichte Mainzlarer Erst- und Zweitliga-Handballs mit dem Gewinn des DHB-Pokals 2001 als größtem Triumph in der Klubhistorie. (Quelle: Gießener Allgemeine)

Wie die Handball-Bundesliga-Vereinigung der Frauen informierte, soll die Mannschaft in den nächsten Tagen aus der Wertung genommen und die amtliche Tabelle entsprechend korrigiert werden. Der BSV bemüht sich derzeit, für Samstag einen Ausweichgegner zu finden. Im Gespräch sind die Rödertal-Bienen aus der Oberliga. Das für 14:30 Uhr in Neuplanitz geplante Freundschaftsspiel zwischen den Männern von Dukla Prag und dem EHV Aue findet auf jeden Fall statt.