Schließung nach 20 Jahren: VdK sauer auf Stadt und Landkreis

schilderstelle1Nach gescheiterten Verhandlungen mit der Stadt Zwickau muss der Sozialverband VdK Sachsen in diesem Monat seine über 20 Jahren bestehende Schilderprägestelle in der Schumannstadt schließen. Damit verlieren zwei behinderte Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Versuche die Stelle im Verwaltungszentrum zusammen mit dem Unternehmerverband Sachsen zu einem Integrationsprojekt auszubauen, in dem zwei weitere behinderte Menschen Arbeit finden sollten, seien weder von der Stadtverwaltung noch vom Landratsamt unterstützt worden. Damit stehen den Bürgern künftig nur noch zwei private Schilderstellen zur Verfügung. Diese würden sich jedoch nicht auf die Integration von behinderten Menschen konzentrieren.

Der Sozialverband VdK Sachsen e.V. ist der größte Interessenverband für behinderte und chronisch kranke Menschen mit über 15.300 Mitgliedern in Sachsen. Neben der sozialrechtlichen Beratung und Vertretung setzt er sich für die Integration von behinderten Menschen ein, ist Träger von acht Kindertageseinrichtungen, einer Wohnstätte für chronisch psychisch kranke Menschen und der Koordinierungs- und Beratungsstelle für barrierefreies Planen und Bauen im Direktionsbereich Chemnitz. – www.vdk.de/sachsen