Unfallhäufung nach erneutem Wintereinbruch

Aufgrund winterlicher Straßenverhältnisse kam es im Bereich der Polizeidirektion Südwestsachsen am Morgen zu einer Vielzahl von Unfällen. Seit 5 Uhr wurden 40 Verkehrsunfälle gemeldet. Größtenteils blieb es bei Sachschäden. Fünf Personen wurden verletzt. Der Gesamtschaden wird bis zu 100.000 Euro geschätzt. Die meisten Unfälle ereigneten sich im Revierbereich Werdau. Hier gab es allein 14 Verkehrsunfälle, bei denen zwei Personen verletzt worden sind.