Nordische Klänge beim 4. Sinfoniekonzert

Sinfoniekonzert_Hendrik ZwienerIn den kühlen Norden führt das 4. Sinfoniekonzert am Donnerstag die Besucher des Zwickauer Konzert- und Ballhauses Neue Welt. Dabei treten die Mitwirkenden jedoch den Beweis an, dass die oft als emotionslos geltenden Nordländer durchaus in der Lage sind, temperamentvolle und mitreißende Musik zu komponieren. Die Suite des Norwegers Edvard Grieg „Aus Holbergs Zeit“ ist eine Reminiszenz an den Barockkomponisten und greift typische Stilelemente der Epoche auf, um sie mit seiner eigenen Schreibweise zu verschmelzen. Barocke Anklänge finden sich auch in „The Nocturnal Dances Of Don Juan-Quixote“ des Finnen Sallinen. Die Carmen-Suite des Russen Schtschedrin kontrastiert das spanische Temperament der Musik Bizets mit den ureigenen harten und kraftvollen Rhythmen des Komponisten – ein Werk mit musikalischer Sprengkraft!

Das 4. Sinfoniekonzert steht unter der Leitung von Tobias Engeli und wird erstmals in Kooperation mit dem Robert-Schumann-Konservatorium durchgeführt. Als Solist ist Hendrik Zwiener am Violoncello zu hören (Bild). Beginn ist um 19:30 Uhr, um 19:00 Uhr gibt Tobias Engeli eine Einführung.