Historische Technik hilft bei Gleisberäumung

SchienenräumfahrzeugWährend in Zwickau derzeit viele Straßenbahnen aufgrund von verschneiter Schienen im Depot bleiben müssen, rollen die Bahnen in Gera und Chemnitz auf den meisten Strecken. In der Muldestadt wurde der legendäre Schienenreinigungstriebwagen Nr. 10 (Spitzname „Urmel“) der Zwickauer Verkehrsbetriebe nach der Wende verschrottet. Dagegen hilft der Winterdienstbeiwagen 151 den Geraer Verkehrsbetrieben auch heute noch bei der Streckenfreihaltung. Geschoben wird das einst in Werdau gebaute Räumfahrzeug von einem Oldtimer-Tatra KDT 4 (Bild). Gegen vereiste Fahrleitungen wird in der Ostthüringer Stadt ein alter Tatra-Kurzgelenkwagen eingesetzt. Bei der Chemnitzer Verkehrs AG fährt nach wie vor ein Winterdienstwagen vom Typ Tatra T4D.