Kälte lässt Arbeitslosigkeit ansteigen

arbeitsagenturErstmals seit Februar ist die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Zwickau im letzten Monat wieder angestiegen. 18.141 Frauen und Männer, 1.430 mehr als im November waren Ende 2010 arbeitslos registiert. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 10,4 Prozent. Nach Agenturangaben sei dies dennoch die niedrigste Dezember-Arbeitslosigkeit seit 13 Jahren. Begründet wird der Anstieg mit der derzeitigen Witterung. Dadurch hätten viele Tätigkeiten eingestellt werden müssen. Durch das Auslaufen vieler Beschäftigungsverhältnisse rechnet die Agentur auch für den Januar nicht mit sinkenden Arbeitslosenzahlen. 

Erstmals seit März mussten sich im Dezember wieder mehr Frauen und Männer anmelden als sich aus der Arbeitslosigkeit abmelden konnten. 2.402 von ihnen waren vor ihrer Arbeitslosmeldung erwerbstätig, der Großteil von ihnen in Bauberufen. 2.940 Frauen und Männer beendeten im Dezember ihre Arbeitslosigkeit. 1.046 konnten eine Erwerbstätigkeit, unter anderem als Warenkaufleute und in Verwaltungs- und Büroberufen aufnehmen. 

Auf etwa dem gleichen Stand wie im November war im Dezember die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen  unter 25 Jahren. Mit 1.354 machten sie insgesamt 7,5 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk Zwickau aus.   

Das erste Mal seit Juli lag im Dezember der Anteil der arbeitslosen Frauen wieder unter dem der Männer. Mit 8.929 sind 49,2 Prozent der Arbeitslosen Frauen; 50,8 Prozent aller Arbeitslosen im Agenturbezirk sind männlich.