Stadtmission befürchtet empfindliche Einschnitte

stadtmissionNach den vom Kreistag beschlossenen Sparmaßnahmen drohen der Kinder- und Jugendhilfe empfindliche Einschnitte. Vielen freien Trägern flatterte bereits ein blauer Brief vom Jugendamt ins Haus. Werden die Kürzungsvorschläge umgesetzt, fallen bei der Stadtmission Zwickau voraussichtlich zwei Arbeitsplätze in der Kinder- und Jugendarbeit weg. Für die Schulsozialarbeit an der Nicolai-Schule in Zwickau sowie für den KidsClub in Saupersdorf bei Kirchberg wird der Geldhahn vom Landkreis zum 1. Januar zugedreht. Insgesamt belaufen sich die Kürzungen für die Stadtmission für beide Leistungsangebote auf rund 30.000 Euro.

Damit ist die Diakonie – wie viele andere Vereine im Landkreis – unmittelbar von den Sparzwängen der Landesregierung betroffen. „Wir hatten ja schon empfindliche Einschnitte kommen sehen und im Rahmen der Protestaktionen benannt. Der Kreistag aber hat anders entschieden. Jetzt, wo die Kürzungen beschlossene Sache sind und konkret werden, macht sich erneut großer Unmut breit“, so Benjamin Müller von der Stadtmission. Zwar steht eine abschließende Entscheidung noch aus, wen die Kürzungen treffen. – Der Jugendhilfeausschuss tagt erst am 12. Januar 2011. – Aus heutiger Sicht der Stadtmission müssen im neuen Jahr aber zwei Mitarbeiter zu Hause bleiben.