DGB: Rente mit 67 erhöht Altersarmut im Landkreis Zwickau

rentner10Der DGB warnt vor steigender Altersarmut im Landkreis Zwickau und fordert den sofortigen Stopp der Rente mit 67. Nach Ansicht der Regionsvorsitzenden Sabine Zimmermann sei Altersarmut im Kreis schon jetzt deutlich zu spüren. Aufgrund der Rentenkürzungen lägen die Altersrenten in Sachsen im Schnitt nur noch bei 766 Euro. Nach DGB-Berechnungen muss in Sachsen mehr als jeder siebte Beschäftigte aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden und hohe Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente hinnehmen.  Die Rente ab 67 Jahre sei für die meisten Beschäftigten unerreichbar. Eine große Zahl von Arbeitnehmern könne laut Zimmermann auch deshalb nicht bis 65 Jahre arbeiten, weil die Beschäftigungschancen zu schlecht sind. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind nur 17,6 Prozent aller 60-64-Jährigen in der Region sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Fast jeder Zweite aller Arbeitslosen im Landkreis Zwickau ist älter als 50 Jahre.