Zwickauer Kantersieg mit neuem Defensivrekord

Rollis_JenaDer Rückrundenstart in die Rollstuhlbasketball-Bundesliga begann für den RSC-Rollis Zwickau am Samstag mit einem Kantersieg. Im Ostderby zeigten die Sachsen den Jena Caputs klar ihre Grenzen auf und gewannen mit 60:17 (18:4/ 34:4/ 48:12). Dabei verteidigte der RSC nicht nur die Tabellenführung, sondern überzeugte zugleich mit der besten Defensivleistung seiner Bundesligazugehörigkeit. Noch nie kassierte Zwickau so wenige Gegenkörbe in einer Partie des deutschen Oberhauses.

Verantwortlich dafür war eine aggressive Verteidigung auf Seiten der Gäste, gegen die der Aufsteiger von der Saale letztlich chancenlos blieb. Bezeichnend war vor allem das zweite Viertel, in dem Jena nicht ein einziges Pünktchen gelang. Fast eine Viertelstunde reine Spielzeit mussten die Fans des Tabellenneunten auf einen Korb ihres Teams warten. Bereits der 8:0-Start des RSC in die Begegnung ließ für die Caputs nichts Gutes erahnen. Der eindeutige Halbzeitstand von 34:4 sorgte für hängende Jenaer Gesichter. Nach der Pause kam die Mannschaft um Spielertrainer und Ex-Zwickauer Lars Christink immerhin noch zu leichter Ergebniskosmetik.
Erfolgreichster Zwickauer Scorer war mit 13 Punkten Krzysztof Bandura.