Glätteunfälle halten Polizei auf Trab

Zwickau – Nach den erneuten Schneefällen mussten die Beamten der Polizeidirektion Südwestsachsen am Montag binnen zwölf Stunden 52 Unfälle aufnehmen. Dabei wurde ein Mensch verletzt. Ansonsten blieb es bei verbeultem Blech. Nach Schätzungen beläuft sich der entstandene Schaden auf knapp 400.000 Euro. Auf teils stark vereisten Fahrbahnen rutschten meist mehrere Autos ineinander. Unfallschwerpunkte bildeten neben den verschneiten Gebirgsstraßen auch die Kreuzungen in den Städten Zwickau und Plauen. Auf der Autobahn 72 rammte kurz vor dem Parkplatz Waldkirchen ein französischer Kleintransporter einen Sattelschlepper. Der 35-jährige Beifahrer im VW erlitt leichte Blessuren. Durch herabfallende Eis- und Schneemassen wurde auf der Osterweihstraße am Sonntagnachmittag ein 38-jähriger Fußgänger leicht verletzt.