RSC-Rollis Zwickau siegt nach dramatischer Schlussphase

rolllisIn einem spannenden Spiel bezwang der RSC-Rollis Zwickau die Köln 99ers am Samstagabend knapp mit 69:68 (13:13/ 36:27/ 55:47). Der Auswärtssieg in der letzten Begegnung der Hinrunde in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga stand bis zum Schluss auf Messers Schneide. Zwei Sekunden vor dem Ende war es ein erneut nervenstarker Kai Möller, der dem RSC mit dem Siegkorb zwei wichtige Punkte sicherte. Bester Scorer für Zwickau war Spielertrainer Piotr Luszynski mit 32 Zählern.
 
Nach dem überraschenden Erfolg gegen Weltpokalsieger Lahn-Dill in der Vorwoche bleiben die Muldestädter somit weiterhin in der Erfolgsspur und verteidigten zudem die Tabellenführung. Das Aufeinandertreffen mit den 99ers entpuppte sich als das erwartet schwere Spiel, bei dem auf gegnerischer Seite Starspieler Patrick Anderson dominierte und den RSC besonders im zweiten Viertel vor Probleme stellte. Nach gutem Start fuhr die Mannschaft um Kapitän Günther Mayer lange Zeit einem Rückstand hinterher. Eine kämpferische zweite Halbzeit sollte die Sachsen dann wieder heranführen und für eine dramatische Schlussphase sorgen.