Eispiraten holen zwei Punkte – Probespieler verliert fünf Zähne

Eispiraten1Nach der 3:4-Heimniederlage gegen Heilbronn gab es für die Crimmitschauer Eispiraten gestern einen hart erkämpften Auswärtssieg. Bei den Freiburger Wölfen sorgte Kevin Saurette 37 Sekunden vor Ende der Overtime mit seinem Treffer zum 5:4 nach Verlängerung für einen 2-Punkte-Erfolg.

Nach einem torlosen ersten Drittel und einem 1:1 im zweiten Abschnitt gingen die Gastgeber im 3. Drittel erstmals in Führung. Nach dem 2:2-Ausgleich und einer ungeklärten Situation im Powerplay vor dem Crimmitschauer Tor sorgte Danner mit einem Direktschuss von der blauen Linie für das 3:2. Damit musste das folgende Powerplay der Westsachsen für den erneuten Ausgleich sorgen. Doug Andress war es schließlich, der zum 3:3 einnetzte. Damit entwickelte sich eine hoch dramatische Schlussphase. Nachdem der Schiedsrichter einen Freiburger Treffer aberkannt hatte, schloss Garett Bembridge einen Unterzahlkonter 40 Sekunden vor der Schlusssirene mit dem 3:4 ab. Dennoch sollten die Eispiraten die Partie nicht in der regulären Spielzeit gewinnen. Im direkten Angriff nach Wiederanpfiff verhielten sich die Gäste bei bestehender Überzahlsituation der Gastgeber nachlässig, so dass Christopher Capraro ungehindert zum 4:4-Ausgleich einschoss. Damit mussten beide Teams in die Verlängerung, in der den Eispiraten dann das Glück hold war.
 
Pech dagegen hatte der Crimmitschauer Probespieler Igor Bobcek, der auf der Bank von einem Puck getroffen wurde und fünf Zähne verlor. Das nächtliche Röntgen im Freiburger Uni-Klinikum ergab jedoch keine schlimmere Diagnose, wonach der 27-Jährige nach dem Nähen der Lippe und dem Verlust der Zähne wohl keinen Kieferbruch erlitten hat.