Stadt Zwickau ersteigert Max Pechstein-Gemälde

pechstein_bildDie Stadt Zwickau hat am Donnerstag das Ölgemälde „Chogeall’s Palau“ (1917) des Expressionisten Max Pechstein ersteigert. Das 520 x 795 mm große und bisher unbekannte Werk des in Zwickau geborenen Künstlers wurde bisher noch nie öffentlich ausgestellt. Das Einstiegsgebot für die Versteigerung Van Ham Kunstauktionen, Köln, lag zwischen 80.000 und 120.000 Euro. Der Zuschlag wurde bei 195.000 Euro erteilt. An der Auktion hatte sich die Stadt telefonisch beteiligt. Dr. Petra Lewey, Leiterin der städtischen Kunstsammlungen, hofft, dass die prominente Neuerwerbung im Frühjahr erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann.

Bei dem Gemälde „Chogeall’s Palau“ handelt es sich um eine echte Entdeckung. Das aus Privatbesitz stammende Werk war bislang nur bekannt durch einen einfachen Eintrag im Werkstattbuch des Künstlers, ohne weitere Informationen. Es reflektiert auf einzigartige Weise die Südseereise Max Pechsteins nach Palau, die der Künstler lange ersehnt hatte und durch den Ausbruch des Krieges nach nur kurzer Zeit abbrechen musste. Es stellt in außerordentlicher hoher Qualität die als „Chogeall’s“ bezeichneten Felsen dar. Der Ankauf bedeutet einen weiteren wichtigen Baustein zum nachhaltigen Ausbau der Pechstein-Sammlung in Zwickau.