Streit um verkaufsoffene Sonntage ist beigelegt

Adventsöffnung_ver.diDer Streit um die verkaufsoffenen Adventssonntage in Sachsen ist beigelegt. Nach einem vierstündigen Schlichtungsgespräch am Oberverwaltungsgericht Bautzen einigte sich die Gewerkschaft ver.di mit den sechs betroffenen Städten am Mittwochabend auf einen Kompromiss. In Plauen und Görlitz kann demnach am 2. Adventssonntag eingekauft werden, in Chemnitz am 3. Adventssonntag und in Zwickau und Leipzig am 4. Adventssonntag.

Nach einer Klage der Gewerkschaft hatte das OVG die geplanten Sonntagsöffnungen mit der Begründung verboten, dass das sächsische Ladenschlussgesetz offensichtlich verfassungswidrig sei. Damit standen auch die verkaufsoffenen Sonntage in Leipzig, Chemnitz, Zwickau, Plauen, Görlitz und Freiberg auf der Kippe, weil die entsprechenden städtischen Verordnungen auf dem Ladenschlussgesetz beruhen.