Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 4 bei Glauchau

Auf der A 4 kurz kurz nach der Anschlussstelle Glauchau Ost ereignete sich am Donnerstagabend ein tragischer Verkehrsunfall. Wegen eines Kupplungsschadens hatte der 50-jährige Fahrer eines Mercedes-Sattelzuges auf dem rechten Seitenstreifen mit eingeschalteter Warnblinkanlage gehalten. Aus bisher ungeklärter Ursache prallte ein polnischer Lkw mit der Beifahrerseite gegen den Anhänger des Sattelzuges. Dabei wurde der Beifahrer des MAN im Fahrerhaus eingeklemmt. Der 36-Jährige erlitt schwerste Verletzungen, an denen er noch am Unfallort verstarb. Mit schweren Verletzungen wurde der 36-jährige MAN-Fahrer in ein Krankenhaus gebracht.  An den beiden Lkw sowie einem Pkw entstand Sachschaden von insgesamt ca. 245.000 Euro. An der Ladung des Mercedes-Sattelzuges, vier neuen Audi A 7, entstand Sachschaden von insgesamt ca. 280.000 Euro. Die rechte und mittlere Fahrspur der Richtungsfahrbahn sowie der Seitenstreifen waren bis zum Abschluss der Bergung der Fahrzeuge gegen 2 Uhr in der Nacht zum Freitag gesperrt.