Erster Dämpfer für RSC-Rollis

rollisDer RSC-Rollis Zwickau hat am 7. Spieltag der Rollstuhlbaskeball-Bundesliga seine erste Saisonniederlage einstecken müssen. Beim ASV Bonn unterlag der deutsche Vizemeister am Samstag knapp mit 69:72 (17:12/ 31:30/ 47:55). Obwohl die Sachsen einen guten Start hinlegten, übernahmen die Gastgeber in Halbzeit zwei eines spannenden Duells die Führung. Der Kampfgeist der Mannschaft um Günther Mayer in den Schlussminuten wurde nicht belohnt. Bester RSC-Schütze war Spielertrainer Piotr Luszynski mit 22 Punkten. Hauptursache für die Niederlage waren die vielen Ballverluste in den Zwickauer Reihen. Selbst eine deutlich bessere Trefferquote sowie die Überlegenheit bei den Rebounds konnten diesen Fehlerherd nicht kompensieren. Mit Nationalspieler Matthias Heimbach fehlte dem Champions-Cup-Dritten zudem sein schneller Guard.

Trotz der Niederlage rangiert der RSC mit 12:2 Punkten aber nach wie vor auf Tabellenplatz zwei. „Noch ist nichts verloren“, betonte Co-Trainer Günther Mayer mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf. Die weit größere Herausforderung dürfte ohnehin darin liegen, die psychologische Komponente der Niederlage zu verarbeiten. Schließlich kommt es diesen Sonntag auf dem Scheffelberg zum Gipfeltreffen gegen den RSV Lahn-Dill.