Handballkrimi in Neuplanitz: BSV gewinnt Spitzenspiel

büchelDie Handballfrauen des BSV Sachsen haben am Samstag das Spitzenspiel in der 2. Bundesliga gegen den TuS Metzingen verdient gewonnen. Obwohl die Zwickauerinnen 18 Minuten der Partie in Unterzahl auf dem Parkett waren, Petra Starček disqualifiziert wurde und die Schiedsrichter mehrere zweifelhafte Entscheidungen trafen, wurde eine großartige und starke kämpferische Leistung am Ende belohnt.

Beide Mannschaften begannen wie erwartet gleichwertig und es war beiden Teams anzumerken, dass man keine Fehler machen will. So stand es nach 15 Minuten 6:6 bevor sich Zwickau in der Folge bis zur 19. Minute mit vier Toren absetzen konnte. Doch Metzingen gab nicht auf und kam immer wieder auf ein Tor heran. Mit einem 16:12 für den BSV ging es dann in die Halbzeit.

Nach der Pause schafften es die Zwickauerinnen bis zur 50. Minute die „TusSies“ auf drei bis vier Tore Abstand zu halten. Doch innerhalb nur weniger Minuten schien das Spiel zu kippen und die Gäste gingen in der 55. Minute sogar mit 26:25 in Führung.

13 Sekunden vor dem Ende, beim Stand von 27:27 nahm Trainer Steffen Wohlrab eine Auszeit und gab genaue Anweisungen, wie die Zeit herunterzuspielen ist und wer den Abschlusswurf setzt. Carolin Büchl war es schließlich, die vier Sekunden vor Abpfiff den verdienten Siegtreffer zum 28:27 erzielen konnte. Anschließend kannte der Jubel in der Sporthalle Neuplanitz keine Grenzen mehr.