Verkehrsdenkmal kehrt an Originalstandort zurück

postmeilensäule1Gegenüber dem Raiffeisenmarkt in Langenhessen kam jetzt ein alter Stationsstein aus der Zeit um 1860 wieder zur Aufstellung. Nach aufwändiger Restaurierung wurde das Denkmal am Mittwochnachmittag vom Werdauer Oberbürgermeister Ralf Tittmann und Landrat Christoph Scheurer feierlich übergeben. Der Stein markierte den Abzweig des Postkurses 172 von Werdau nach Gößnitz und steht damit wieder in der Nähe seines Originalstandortes. Die Vorderseite zieren eine Krone und der Schriftzug „Ronneburg“. Seit 1962 befand er sich im Garten des Stadt- und Dampfmaschinenmuseums. Die Sanierung kostete rund 1.500 Euro. Der Stein verbleibt als Außenobjekt beim Museum.