Leipziger Appell gegen kulturellen Kahlschlag

Oper_LeipzigAuf den Stufen der Leipziger Oper verabschiedeten Betriebs- und Personalräte gemeinsam mit Kulturschaffenden der Messestadt am Abend den „Leipziger Appell“. Damit soll gegen den drohenden kulturellen Kahlschlag in Leipzig und ganz Mitteldeutschland hingewiesen werden. Durch eine langjährige Sparpolitik mit erheblichem Abbau von künstlerischem und technischem Personal sowie eine chronische strukturelle Unterfinanzierung ist eine Reihe von Theatern nach Gewerkschaftsangaben am Rande ihrer Existenz in der bisherigen Form angelangt. In seiner kulturellen Substanz bedroht sei auch das Theater Plauen-Zwickau.

Die Betriebs- und Personalräte und die Gewerkschaften ver.di, DOV, VdO und GDBA fordern unter anderem eine gerechte Finanz- und Steuerpolitik, damit sich Kommunen Kunst und Kultur leisten können. Nötig sei außerdem ein Rettungsschirm für Theater, Bühnen und Orchester.