Länderübergreifend: Nahverkehr und Tourismus sollen mehr verknüpft werden

Dr. Tassilo Lenk, Landrat des Vogtlandkreises und Vorsitzender des EgroNet

Dr. Tassilo Lenk, Landrat des Vogtlandkreises und Vorsitzender des EgroNet

Mit dem Nahverkehr von Zwickau ins tschechische Karlsbad – noch vor 10 Jahren wurden die Ideengeber dieses Projektes auf der Expo in Hannover für diese Vision belächelt. Heute ist es schon fast normal, in Zwickau in den Bus einzusteigen, um ins benachbarte Tschechien oder nach Bayern zu fahren. Möglich wurde das durch das Nahverkehrssystem EgroNet, an dem sich Sachsen, Bayern, Thüringen und Tschechien beteiligen. Gestern trafen sich die Mitglieder im Zwickauer Robert-Schumann-Haus zu ihrer siebenten Tagung. Vorsitzender des EgroNet ist der Landrat des Vogtlandkreises, Tassilo Lenk. Er sagte TeleVision Zwickau, was das Anliegen dieses Verbundes ist: Vor allem solle die strukturschwache Region dadurch gestärkt werden. Auch der Tourismus soll durch das EgroNet einen Aufschwung erfahren. Lenk verglich das Gebiet Sachsen, Thüringen, Bayern und Tschechien mit der Grenzregion Deutschland-Frankreich zum Ende des 2. Weltkrieges. Nur durch gemeinsame Anstrengungen habe die damals strukturschwache Region zur heutigen Stärke finden können. Die Zusammenarbeit der Regionen zu fördern sei eine wichtige Aufgabe des EgroNet, sagte Lenk.