Seat von Erzgebirgsbahn erfasst

Langenweißbach – Weil ein 21-Jähriger die Handbremse an seinem Seat nicht richtig angezogen hatte, rollte das Auto am Donnerstagabend rückwärts auf den Bahnübergang am Mühlenweg. Hier wurde es vom Triebwagen der Erzgebirgsbahn erfasst und mehrere Meter in Richtung Fährbrücke geschoben. Der 40-jährige Lokführer und seine Fahrgäste blieben unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Schaden am Triebwagen kann noch nicht beziffert werden. Er wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Im Bahnverkehr kam es nach dem Unfall zu Behinderungen.