RAF ist jetzt in Zwickau aktiv

RAF_2010„RAF – aktiv in Zwickau“. Wer bei diesem Ausspruch an Gewalt und Terror der 70er Jahre denkt, liegt komplett daneben. Denn mit RAF ist nicht die Rote Armee Fraktion gemeint, sondern der Zeichner Ralf Alex Fichtner. Seine Werke sind seit gestern in der Galerie des Kunstvereins Kontraste zu sehen. Die Vernissage war, wie bei diesem Kunstverein üblich, nicht alltäglich. Auf der Hauptstraße stand ein großes Sprengstofffass – nicht gerade alltäglich für die Eröffnung einer Kunstausstellung. Aber es machte deutlich: Hier wird ein neuer Deutscher Herbst eingeleitet. Diesmal aber nicht mit Maschinengewehren oder Handgranaten – diesmal mit Kunst als Waffe. Die zentrale Figur: der Maler und Grafiker Ralf Alex Fichtner, alias RAF. Vielen dürfte er als Zeichner der Zeitschrift Eulenspiegel bekannt sein. In der aktuellen Ausstellung „RAF – aktiv in Zwickau“ stellt der Künstler unter anderem auch Werke aus, die er mit Kaffee gemalt hat. Nicht gerade ein Standard-Arbeitsmittel für einen Maler. Aber wenn Udo Lindenberg mit Likör malen kann, warum soll RAF nicht auch mal Kaffee verwenden? Die Ausstellung in der Galerie des Vereins Kontraste in der Zwickauer Hauptstraße ist noch bis November zu sehen.