Zwickauer solidarisch mit „Stuttgarter 21“-Gegnern

Mahnwache1Wie in vielen anderen Städten wurde am Freitag auch in Zwickau für eine gewaltfreie Lösung der Probleme um „Stuttgart 21“ demonstriert. Am Hauptbahnhof hielt der Kreisverband von Bündnis 90 / Die Grünen am Abend eine Mahnwache ab. Kerzen leuchteten und Transparente und Schilder riefen zu einem Baustopp, aber auch zum friedlichen Protest auf. Teilnehmer waren u.a. der Bürgerrechtler und Stadtrat Martin Böttger, der Vorsitzende des Martin-Luther-King-Zentrums Werdau Georg Meusel und der verkehrspolitsche Sprecher der Zwickauer Bündnisgrünen Thorsten Poth.

Begründet wurde die Ablehnung von „Stuttgart 21“ vor allem mit einer befürcheteten Kostenexplosion, die sich auch auf den Nahverkehr im Landkreis auswirken würde. Die Erfahrung zeige, das Mehrkosten für Bahngroßprojekte wie für den Leipziger City-Tunnel Hauptursache dafür sind, dass notwendige Zuschüsse für Busse und Bahnen gekürzt werden. Dies, so Poth, werde man spätestens mit dem neuen Fahrplan im Dezember merken.