Ausschuss entscheidet über Freiheits- und Einheitsdenkmal

wendeDer Kultur- und Bildungsausschuss entscheidet am 28. September, welcher Entwurf eines Zwickauer Freiheits- und Einheitsdenkmals verwirklicht wird. Vier Künstler aus der Region waren im Juli gebeten worden, Ideen zur Gestaltung des Denkmals auf der Grünfläche gegenüber dem Schloss Osterstein einzureichen. Vorschläge kamen am Ende von Fritz Böhme, Erika Harbort und Jo Harbort. Zur Debatte steht auch ein Entwurf der Firma Ö-Konzept. Vor der endgültigen Entscheidung trifft eine Jury am 22. September eine Vorauswahl von bis zu drei Entwurfsvorschlägen.

Der Zeitdruck für die Entscheidungsfindung ergibt sich aus dem Förderprogramm „Denkmalstätten 20 Jahre friedliche Revolution und deutsche Einheit“. Die entsprechende Richtlinie steht seit dem 9. September zur Verfügung. Allerdings endet die Antragsfrist bereits am 1. Oktober. Da bereits begonnene Maßnahmen nicht gefördert werden, hängt die Umsetzung außerdem von einer Förderzusage ab. Auch die Vereinbarung mit dem ausgewählten Künstler kann erst nach dieser Förderzusage geschlossen werden.