Ministerpräsident übergibt erweitertes Kunsteisstadion

Eisstadion_1Im Beisein von Ministerpräsident Stanislaw Tillich wurde am vergangenen Freitag in Crimmitschau der Erweiterungsbau des Kunsteisstadions übergeben. Mehr als 100 Bürger und geladene Gäste nutzen die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck von dem 1,6 Millionen Euro teuren Objekt zu verschaffen. Kurz zuvor hatten Tillich und Oberbürgermeister Holm Günther den Neubau hinter der Nordtribüne offiziell übergeben.

In rund sieben Monaten reiner Bauzeit entstand ein rund 600 Quadratmeter großes Mehrzweckgebäude, das unter anderem Platz für vier Mannschaftskabinen und eine Garage für die Eismaschinen bietet. Die Baukosten wurden zu 75 Prozent durch den Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Parallel zu der Errichtung des Erweiterungsbaus wurden in den vergangenen Monaten weitere Arbeiten an der 1964 erbauten Sportstätte im Sahnpark durchgeführt. So erhielt das Dachtragwerk der Halle einen neuen Korrosionsschutz, die Traversen im Kurvenbereich wurden ausgepflastert und die Lautsprecheranlage erweitert. Das Hauptgebäude des Stadions wird ebenfalls umfassend saniert. Der Innenausbau soll bis Ende September abgeschlossen werden. Finanziert werden diese Maßnahmen zu 80 Prozent aus  Konjunktur-Paket-II-Mitteln.