Schumannfest zur Ausstellungseröffnung

SchumannAnlässlich des 200. Geburtstages von Robert Schumann hat die Künstlerin Janet Grau in den Kunstsammlungen Zwickau ein Ausstellungsprojekt erarbeitet, das sich mit der Rezeption Robert Schumanns und seiner Musik in der bildenden Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts auseinandersetzt.

Eine repräsentative Auswahl künstlerischer Arbeiten aus öffentlichen wie privaten Sammlungen (u.a. Henri Fantin Latour, Odilon Redon, Félix Vallotton, Max Pechstein, Thomas Grochowiak, Roy Lichtenstein oder Alfred Hrdlicka) wird ab Sonntag in einer Sonderausstellung gezeigt, gleichzeitig aber erneut künstlerisch reflektiert.

In Zusammenarbeit mit dem Clara-Wieck-Gymnasium und mit dem Konservatorium erarbeitete Janet Grau Rauminszenierungen und Videoarbeiten. Unter der Überschrift „Seit ich ihn gesehen“ entstand eine Verbindung der kunst- und kulturgeschichtlichen Rezeptionsebene mit der ganz konkreten Präsenz Robert Schumanns in der Gegenwart und in seiner Geburtsstadt Zwickau.

Zur Ausstellungseröffnung um 15 Uhr ist bei schönem Wetter im Museumsgarten ein „kleines Schumannfest“ mit Musik und Programm geplant. Um 16 Uhr bis 16.30 Uhr tragen Schüler des Robert Schumann Konservatoriums in der Ausstellung Lieder des Komponisten vor.