Massenpanik bei der Loveparade: 19 Tote! Keine Infos über Zwickauer Opfer

Loveparade-Logo. Quelle: WikipediaBei der Loveparade in Duisburg sind in einer Massenpanik 19 Menschen ums Leben gekommen, unzählige weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Das hat die Duisburger Polizei TeleVision Zwickau bestätigt. Ob unter den Opfern Menschen aus Sachsen oder auch dem Landkreis Zwickau sind, konnte ein Sprecher der Polizei Duisburg TeleVision Zwickau nicht sagen. Über die Identität der Toten ist nichts bekannt.

Die Panik brach in einem Tunnel aus – dem einzigen Zugang zum Veranstaltungsort.

  • update 19:45 Uhr: Todesopfer 9 Frauen, 6 Männer
  • 19:53 Im Netz macht sich Unmut breit. Ein User auf Twitter: „Wer kam auf die Idee, all die Leute durch einen einzigen, 30m breiten, zentralen Zugang zu führen?“
  • 19:56 DerWesten hatte vor Tagen genau vor dem gewarnt, was nun eingetreten ist.
  • 19:58 Geschmacklos: noch immer werden Aufkleber verteilt mit der Aufschrift „Dance or die“ (Tanz oder stirb)
  • 20:11 Bild des Tunnels nach der Panik: http://twitpic.com/289pbs
  • 22:12 Die offiziellen Stellen in Duisburg sind per Telefon praktisch nicht erreichbar. Telefonnetz ist seit Stunden zusammengebrochen
  • 22:30 Duisburgs Stadtsprecher Frank Kopatschek gibt die Zahl der Toten mit 17 an.
  • 22:42 das Konzept der Sicherheitskräfte nach der Panik scheint aufgegangen zu sein: weiter feiern lassen und so eine weitere Massenpanik verhindern.
  • 22:48 Fritz Pleitgen (Geschäftsführer Ruhr 2010) im ZDF: zu den Todesfällen kam es, nachdem die Menschen Absperrungen überstiegen haben.
  • 23:19 die Pressestelle der Polizei Duisburg hat offenbar Feierabend gemacht. Die Anrufe der TVZ-Redaktion verhallen ungehört. Unglaublich, nach so einem Drama.
  • 23:31 unbestätigte Quellen sprechen von 25 Toten. TVZ-Redaktion konnte noch keine offizielle Bestätigung dieser Zahl bekommen.

25.07.2010

  • 00:10 Polizei spricht von 18 Toten. Identität nach wie vor unklar.
  • 00:18 erstes Beileids-Video bei Youtube veröffentlicht.
  • 00:21 die Netzgemeinde übt immer stärkere Kritik am Sicherheitskonzept der Loveparade 2010: http://tweetphoto.com/34675405
  • 00:32 die Handynetze sind nach und nach wieder nutzbar, berichtet ein Loveparade-Teilnehmer TVZ. Stundenlang ging nichts mehr in Duisburg.
  • 00:37 im Kurznachrichtendienst Twitter überschlagen sich die Suchmeldungen verzweifelter Angehöriger. Eine Antwort kam bisher auf noch keine der Anfragen.
  • 00:50 Polizei Duisburg bestätigt 18 Tote, Identität nach wie vor unklar. Hier TVZ-Kurzinterview hören
  • 01:23 Video. unfassbar: Besucher steigen an Masten hoch (keine Security am Boden?) und Polizei schaut zu: http://www.youtube.com/watch?v=NLcqBdwrsi8
  • 02:02 Vermissten-Suchstelle hat keine Informationen zur Identität der Toten. Hier TVZ-Kurzinterview hören
  • 02:10 Keine Informationen über die Identität der Toten. Weder Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste oder Vermissten-Hotline können etwas sagen.
  • 02:20 Ende des TVZ-Live-Tickers. Die Ermittlungen der Polizei laufen – weitere Informationen sind derzeit nicht verfügbar.

Update 25.07.2010, 13:20 Uhr

Im Rahmen einer Pressekonferenz heute in Duisburg, wurden weitere Einzelheiten über das Zustandekommen der Masssenpanik bekannt. Bislang seien 16 Opfer identifiziert. Unter Ihnen seien ein Niederländer, Italiener und Chinesen gewesen. So das Netzwerk der Autoren suite101.de. Das Alter der Todesopfer lag zwischen 20 und 40 Jahren. Dr. Motte, der Begründer der Loveparade-Bewegung, sagte gegenüber dem Berliner Kurier, dass die Profitgier des Managements Schuld an dieser Katastrophe habe.

Update 25.07.2010, 16:16 Uhr

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, ermittelt die zuständige Staatsanwaltschaft nun wegen fahrlässiger Tötung.