Missbrauchsfälle auch im Bistum Dresden-Meißen

Missbrauch_Kirche_3Auch im Bistum Dresden-Meißen hat es Fälle von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen durch Priester gegeben. Nach Auskunft der Pressestelle seien mehrere Fälle bekannt geworden, die sich in den Siebziger und Achtziger Jahren u.a. in Riesa und Leipzig ereignet haben sollen. Einige seien bereits verjährt und der beschuldigte Pfarrer 1971 verstorben, andere habe man an die Staatsanwaltschaft übergeben. Die meisten Ermittlungen seien inzwischen abgeschlossen. Die Geschädigten hätten bisher geschwiegen, weil sie befürchteten, dass ihre Umgebung ihnen nicht glauben würde.

Auch wenn das Wissen um die Vergehen schmerzlich sei, müsse nun alles ans Licht kommen, um die Belasteten von ihren seelischen Bedrängnissen zu befreien, betonte Bischof Joachim Reinelt. Es sei ihm wichtig, den Geschädigten dabei zu helfen und sie um Verzeihung zu bitten – auch wenn eine geeignete Therapie und eine exakte Aufarbeitung nach den Richtlinien der Kirche die Wunden nur teilweise heilen könne.