35 Versionen der „Dichterliebe“

schumann_hausUnter dem Titel „Große Interpreten im Vergleich“ lädt das Robert-Schumann-Haus morgen wieder zu einem Museumsabend  ein. In der etwa einstündigen Veranstaltung stellt Dr. Thomas Synofzik ab 18:30 Uhr vergleichend 35 Einspielungen von Schumanns wohl berühmtesten Liederzyklus, der Dichterliebe op. 48 auf Texte von Heinrich Heine, vor. Der Direktor des Hauses geht dabei auch auf das Vorurteil ein, Schumann habe Heines Ironie nicht musikalisch umgesetzt.

Bei dem Vergleich der Aufnahmen aus etwa 100 Jahren Schallplattengeschichte steht somit auch die Frage der sängerischen Umsetzung von Schumanns musikalischer Ironie im Vordergrund. Zur Diskussion stehen Darbietungen u. a. mit Richard Tauber, Fritz Wunderlich, Dietrich Fischer-Dieskau, Peter Schreier, Josef Protscka, Roman Trekel und Christoph Prégardien. Auch das erst seit kurzem wieder spielbar gemachte originale Grammophon, eine Spende der Deutschen Grammophon-Gesell-schaft an das Zwickauer Schumann-Museum aus dem Jahr 1925, wird dabei zu hören sein.

Wie an jedem ersten Mittwoch im Monat ist das Museum an diesem Tag nicht bis 17 Uhr, sondern bis 20 Uhr geöffnet. Die Dauerausstellung und auch die beiden Sonderausstellungen „Schumann-Münzen 2010 – Modelle und Realisationen“ sowie „Robert Schumann und seine Zwickauer Verwandten“ können in dieser Sonderöffnungszeit zum ermäßigten Museums-Eintritt (2 €), in dem auch der Besuch der Vortragsveranstaltung inbegriffen ist, besucht werden.