Historische Dampfmaschine in neuem Domizil

DampfmaschineAm Dienstag war es endlich soweit: Die seit Jahren eingelagerte Dampfmaschine aus der ehemaligen Feldschlösschen Brauerei Werdau bezog ihr neues Domizil. Der Umlagerung ging Ende April eine Vereinbarung voraus, bei der die Aufstellung des Industriedenkmals in der früheren Tuchfabrik „Otto Ullrich“ beschlossen wurde.  Das Quartier an der August-Bebel-Straße besteht aus drei unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden. Attraktivität in das Stadtzentrum zu bringen ist das gemeinsame Ziel von Verwaltung und dem neuen Eigentümer der Maschine. In dem Sinne ist die öffentliche Begehbarkeit der Gebäude und des technischen Denkmales vorgesehen. Zunächst muss der Koloss aus dem Jahre 1896 aber erst einmal wieder zusammen gebaut werden. Diese anspruchsvolle Arbeit erledigen Fachleute des Stadt- und Dampfmaschinenmuseums.

Die Dampfmaschine wurde im Jahre 2000 von Fachleuten, unter Aufsicht des Werdauer Museums demontiert und eingelagert. Ursprünglich sollte die Anlage in der Fabrik C.F.Schmelzer &. Sohn an der Uferstraße aufgebaut werden. Alle Bemühungen zur Erhaltung dieses wertvollen Baudenkmales waren jedoch erfolglos.