Sportgericht verurteilt SpVgg Schedewitz und Reinsdorf/Vielau zu Geldstrafen

Das Sportgericht des Fußballkreisverbandes Westsachsen hat gegen die SpVgg Schedewitz ein Strafgeld von 50 € verhängt. Auch die Verhandlungskosten muss der Verein tragen. Unter lautstarken Protesten wurde das Urteil wegen unsportlichen Verhaltens nahezu aller Spieler gesprochen. Auch die SpVgg Reinsdorf Vielau II musste sich dem Urteil des Sportgerichtes stellen. Wegen der Beleidigung des Schiedsrichters im Spiel gegen den FSV Silberstraße / Wiesenburg  wird Christian Martin für die nächsten beiden Punktspiele gesperrt.  Außerdem muss der Verein 45 € Strafgeld und die Verhandlungskosten zahlen.