Schulen in freier Trägerschaft bekommen weniger Geld

sachsenUm mehr als 10 % kürzt der Freistaat Sachsen die Zuschüsse für die Schulen in freier Trägerschaft und dies obwohl die Schülerzahlen an diesen Einrichtungen stetig steigen. Im Gegenzug werden die staatlichen Schulen höher bezuschusst – damit gibt Sachsen immer noch durchschnittlich mehr für Bildung aus, als andere Bundesländer. Für die Arbeitsgemeinschaft der sächsischen Schulen in freier Trägerschaft ist dieses Vorgehen dennoch ein Schlag ins Gesicht. Bislang wurde bspw. das Schulgeld für sozial schwache Familien vom Freistaat übernommen, dies ist nun vorbei. Diese Kinder haben entweder keinen Zugang mehr oder müssen die privaten Bildungseinrichtungen verlassen.  Die Sparansätze müssten noch einmal dringend korrigiert und sozial gerecht verteilt werden, so der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Dr. Schneider.