Zwickauer Klimawoche vom 21. bis zum 27.06.2010

Klima. Quelle: Wikipedia. Zeichnung: BrisbaneKlimaschutz bewegt, aber die wenigsten bewegen sich. Alle sind sich einig, Klimaschutz ist wichtig und viele wollen auch etwas tun und etwas ändern. Aber wann und was? Und eigentlich haben wir doch gar kein Geld dafür und wollen uns auch nicht einschränken. Das sind die Vorurteile, die den Klimaschutz einschränken. Dabei ist es viel einfacher als man denkt, es gibt viele kleine Möglichkeiten, mit denen sich Klimaschutz ohne große finanzielle Ausgaben im Alltag umsetzen lässt.

Durch die Veranstaltungen im Rahmen der Zwickauer Klimawoche soll das Thema „Klimaschutz“ mehr Aufmerksamkeit bei den Zwickauer Bürgern bekommen und auch bisher nur mäßig am Klimaschutz interessierten Menschen zum Umdenken anstoßen.

PROGRAMM

Ausstellung „Klimawandel in Sachsen“
UG der Zwickauer Arcaden, täglich von 10 bis 20 Uhr (freitags bis 21 Uhr)

Hochwasser? Trockene Sommer? Matschige Winter? Hagelstürme? Der Wandel des Klimas findet nicht nur an den Polen der Erde oder an den Rändern der Wüsten statt, in den letzten Jahren sind sehr präzise Analysen und Szenarien entstanden, die für die unterschiedlichen Regionen Sachsens differenzierte Prognosen liefern. Die Ausstellung „Klimawandel in Sachsen“ verdeutlicht anhand dieser Zahlen den Zusammenhang von weltweiten Veränderungen und deren Auswirkungen in Sachsen.

Die Wanderausstellung „Klimawandel in Sachsen“ wird am 21.06.20010 um 16 Uhr eröffnet und kann im Rahmen der Öffnungszeiten der Zwickauer Arcaden täglich von 10 bis 20 Uhr (freitags bis 21 Uhr) bis zum 26.06.2010 besichtigt werden.

Film „Die 4. Revolution“
22.06.2010, 20 Uhr im Alten Gasometer, Eintritt: 4,- €

Nur noch mit Sonne, Wind oder Biogas heizen und fahren? Ein schöner Traum oder realistische Perspektive? Die Macher dieses engagierten Dokumentarfilms halten den Umstieg für möglich und er macht real existierende Alternativen sichtbar. Wie viel Platz braucht eine Solar- und Windkraftanlage, die 100.000 Menschen mit Strom versorgt. Es sind 200 Hektar, so viel, wie ein großer Bauernhof bewirtschaften würde. Die Kamera fliegt darüber und zeigt, wie sich die glitzernde Fläche in die Landschaft einfügt. Und in welchem Verhältnis sie zu der Stadt steht, die sie versorgt. Da erfährt der Zuschauer einen sinnlichen „Beweis“: Das ist machbar. Und plötzlich kann man sich vorstellen, dass man auch eine Millionenmetropole wie Los Angeles nach diesem Prinzip versorgen könnte. Die Wüste ist ja gleich in der Nähe …. Eine nicht unmöglich erscheinende Utopie…

Im Anschluss an den Film gibt es eine kurze Vorstellung der neuen Solaranlage in Gersdorf und die Möglichkeit zum Gespräch, wie Bürgersolaranlagen auch in Zwickau Realität werden könnten.

Jugendpolitischer Stammtisch des Vereins „Tu Du Was e.V.““
23.06.2010, 18 Uhr in den Wenzels Prager Bierstuben

Mit dem Thema „Ölpest, Klimawandel … ist Tschernobyl die Lösung?“ läd der Verein „TuDuWas e.V.“ zum 10. Jugendpolitischen Stammtisch in Zwickau ein. Als Gast begleitet uns Stephan Kühn (MdB) durch unsere energiepolitische Zukunft. Gerade mit den aktuellen Problemen sollte es genug Diskussionsgrundlagen geben. Diesmal ist der Beginn schon 18 Uhr und wieder im Wenzels Prager Bierstuben.