Curiose Geschichten – Kitty Hoff singt Schumanns „Kinderszenen“

KittyHoffKitty Hoffs neuestes Projekt dreht sich um die Bearbeitung romantischer Klavierstücke von Robert Schumann als neue deutsche Chansons/Songs. Raffiniert wie respektvoll versieht sie ausgewählte Stücke aus den „Kinderszenen“ und dem „Album für die Jugend“ mit eigenen deutschen Chansontexten und setzt sie mit ihrer Jazzcombo stilistisch neu um: Chanson, Bossa Nova, Rumba, Tango – Robert Schumanns romantische Musikvorlage schwingt in einem neuen popularmusikalischen Gewand, das überrascht und Spaß macht.

Die Berliner Sängerin und Songschreiberin Kitty Hoff macht seit ihrem 5. Lebensjahr ihr eigenes Ding. Da warf sie die Blockflöte samt Noten in die Ecke und klimperte lieber eigene Melodien am Klavier. Heute gilt sie als Erneuerin des deutschen Popchansons: Intelligent, bescheiden und mit einem Hang zum Skurrilen, meint die Jury des Lale-Andersen-Preises 2008. Auf geradezu gefährliche Art einschmeichelnd, eine sanfte Droge, meint der WDR.

Auf ihrem 4. Studio-Album „Curiose Geschichten“ interpretieren Kitty Hoff und ihre Band Forêt-Noire den Klavierzyklus „Kinderszenen“ des Romantik-Komponisten Robert Schumann. Als Bossa, Rumba, Blues und Chanson bringen sie die romantische Vorlage zum Swingen. Dazu serviert die Berliner Künstlerin wie gewohnt brillante Songtexte zwischen empfindsamer Leichtigkeit und beachtlicher Tiefe. Herausgekommen ist ein echtes Kleinod – eine feine und zierlich gearbeitete Sache, raffiniert, sympathisch und respektvoll.

Das Konzert beginnt am Freitag (11.6.2010) um 20 Uhr im Alten Gasometer.