Vietnamesische Drogen Dealer vor dem Zwickauer Landgericht

lgZwei Vietnamesen müssen sich am Montag, den 10.05.2010, 10.00 Uhr vor der 2. Strafkammer des Landgerichts Zwickau unter Vorsitz von Vorsitzendem Richter am Landgericht Gerolf Müller zu verantworten. Im dritten Obergeschoss eines Mietshauses in der Dimpfelstraße in Leipzig sollen sie ab Mitte 2009 auf Weisung eines anderen Vietnamesen zur Aufzucht, Pflege und Ernte von Cannabispflanzen eingesetzt gewesen sein. Lt. Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Zwickau haben sie die Pflanzen nach detaillierten schriftlichen Vorgaben betreut. Später sollte das Rauschgift gewinnbringend verkauft werden. Die beiden vietnamesischen Angeklagten sollen als Entgelt für die „gärtnerischen“ Tätigkeiten unentgeltlich eine Wohnung in dem genannten Gebäude sowie Verpflegung erhalten haben. Bei der Durchsuchung der Räume hat die Polizei eine umfangreiche Pflanzung festgestellt. Insgesamt waren es 2.945 Cannabispflanzen mit einer Höhe von jeweils ca. 45 Zentimetern. Die Durchgeführte Querschnittsprobe hat einen Wirkstoffgehalt von mindestens 6.099 Gramm Tetrahydrocannabinol (THC) ergeben. Die sich in Haft befindlichen Vietnamesen geben an, nicht gewusst zu haben, um welche Art von Pflanzen es sich gehandelt habe. Sie behaupten auch, den oder die Auftraggeber nicht zu kennen. Zum Termin sind drei Zeugen und ein Sachverständiger geladen.