Positive Aussichten für Handwerk in Südwestsachsen

hwk_verwaltgNach der Abkühlung der Handwerkskonjunktur vor einem Jahr, laufen die Geschäfte im ersten Quartal 2010 etwas besser. Die Stimmung unter den Betriebsinhabern hat sich aufgehellt: 68 Prozent beurteilen ihre Geschäftslage als zufriedenstellend oder gut. Dies sind fast 4 Prozentpunkte mehr als in dem durch Wirtschaftskrise und Witterungseinflüsse gebremsten ersten Quartal 2009 (64 Prozent). Dies ergab die aktuelle Umfrage der Handwerkskammer Chemnitz unter ihren Mitgliedern. Die Belebung der Handwerkskonjunktur basiert neben den saisonalen Effekten vor allem auf der robusten Nachfrage der privaten Haushalte und den positiven Auswirkungen der Konjunkturpakete auf die Bautätigkeit und die Konsumbereitschaft. Gleichzeitig wirkt jedoch nach wie vor die stark gesunkene Industrienachfrage als Belastungsfaktor. Sie führt zum einen zu starken Unterschieden zwischen den Branchen, zum anderen verhindert sie bessere Ergebnisse bei einigen Indikatoren. So konnten die Handwerksbetriebe ihre Beschäftigungszahlen zwar stabil halten, der in der letzten Frühjahrsumfrage zu beobachtende Aufwärtstrend konnte diesmal jedoch nicht fortgesetzt werden. Außerdem sind die Handwerksbetriebe auch bei ihren Investitionen weiterhin sehr zurückhaltend. Erfreulich hingegen sind die stabilen Werte bei der Betriebsauslastung und den Auftragsbeständen. Zudem herrscht unter den Betriebsinhabern Zuversicht für die kommenden Monate: Deutliche 78 Prozent (68 Prozent) erwarten eine befriedigende oder gute Geschäftsentwicklung.