Münze zum Schumann-Jahr – preisgekrönte Entwürfe im Robert-Schumann-Haus

GedenkmünzeAm 6. Mai wird die offizielle 10€-Münze der Bundesrepublik Deutschland aus Anlass des vor 200 Jahren geborenen Komponisten Robert Schumann ausgegeben. Exklusiv im Zwickauer Robert-Schumann-Haus sind ab 8. Mai die vier bei dem vom Bundesfinanzministerium veranstalteten Gestaltungswettbewerb preisgekrönten Entwürfe zu sehen sein. Die Eröffnung der Präsentation findet am kommenden Samstag um 16.30 Uhr statt. Zu dem Wettbewerb waren 15 Künstlerinnen und Künstler eingeladen. Am 19. März 2009 traf schließlich eine siebenköpfige Jury unter Vorsitz des Hamburger Künstlers Frantisek Chochola die Entscheidung zur Gestaltung einer 10-Euro-Gedenkmünze für das Schumann-Jahr 2010. Preise erhielten die Entwürfe von Christian Höpfner aus Berlin, Erich Ott aus München, Carsten Theumer aus Höhnstedt und Pauline Hoff aus Berlin. In der Jury wirkten unter anderem Dr. Thomas Synofzik, Robert-Schumann-Haus Zwickau, und Dr. Ingrid Bodsch, Schumann-Netzwerk Bonn, mit. Neben den preisgekrönten Entwürfen ist in der Ausstellung natürlich auch die Realisation des erstplatzierten Gestaltungsentwurfs von Christian Höpfner in der neuen 10€-Münze zu sehen. Als Vorlage diente das 1860 vom Dresdner Bildhauer Ernst Rietschel für das Zwickauer Geburtshaus erstellte Reliefportrait, das bis heute vom Hauptmarkt aus am Robert-Schumann-Haus zu sehen ist. Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Feststellung Schumanns: „TÖNE SIND HÖHERE WORTE“ Bereits im Februar erschien im europäischen Zwergstaat San Marino eine 10€-Schumann-Münze. Weiterhin sind zwei zum Gedenkjahr erschienene Schumann-Medaillen Teil der Ausstellung.  Die Eröffnung der Ausstellung erfolgt am Samstag, dem 8. Mai, um 16.30 Uhr, in der Galerie im ersten Obergeschoss, der Eintritt ist frei. Die „Münzausstellung“ selbst ist dann noch bis 4. Juli zu sehen.

Quelle: www.schumannzwickau.de

Infos und Kommentare im Münzblog