Polizei zieht Bilanz zum 1.Mai

Zwickau – (am, pd sws) Knapp 600 Polizisten waren  am Samstag beim des Aufzuges des NPD-Landesverbandes im Einsatz.

In der Zeit von ca. 13 Uhr bis 16 Uhr waren dessen Teilnehmer (nahezu 400 Personen) im Rahmen ihrer Veranstaltung im Stadtgebiet von Zwickau unterwegs. Insgesamt nahmen rund 600 Gegendemonstranten an der Veranstaltung teil.
Zu Beginn des Aufzuges kam es zu einer Sitzblockade unmittelbar am Zwickauer Bahnhof – dem Ort der Auftaktkundgebung der NPD.
Die dort versammelten Gegendemonstranten (ca. 50 Personen) mussten letztlich, nach mehrfacher Aufforderung die Straße zu räumen, durch Einsatzkräfte weggetragen werden.
Zu einer weiteren Begebenheit kam es gegen 13:30 Uhr auf der Bahnhofstraße. Dort trafen Anhänger der NPD (ca. 50 Personen) und Gegendemonstranten (ca. 30 Personen) aufeinander. Bei dieser Auseinandersetzung wurde eine Person verletzt und musste ambulant behandelt werden. Außerdem kam es zu Steinwürfen gegen die Polizei. Insgesamt wurden eine Anzeige wegen Körperverletzung, drei Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie fünf Anzeigen wegen Beleidigung aufgenommen. Ferner waren fünf Verstöße gegen das Versammlungsgesetz zu verzeichnen und es sind zehn Personen vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.
Polizisten wurden nicht verletzt.