Bahnförderverein wirft Forst Gleisbeschädigung vor

bahnstreckeDer Eisenbahnförderverein EFWO „Friedrich List“ hat dem Sachsenforst vorgeworfen, für Beschädigungen am Gleisbett der stillgelegten Linie Werdau-Wünschendorf verantwortlich zu sein. An den Kilometern 4,45 und 5,0 habe ein schwerer Kettenbagger im Zuge von Wegebaumaßnahmen die Gleise überquert. Die Schienen in diesem Bereich seien nicht durch Übergangsplatten gesichert, somit würden die Ketten mit der vollen Last des Baggers direkt und punktuell auf der Schiene aufliegen – mit entsprechenden Folgen. Dies sei nicht zu akzeptieren. Aus diesem Grund behält sich der Verein rechtliche Schritte vor.