Warnung vor dubiosen Reiseangeboten

Zwickau – (ow, pd sws) Ein 69-jähriger Zwickauer hat schlechte Erfahrungen mit einem niederländischen Reiseunternehmen gemacht und 210 Euro verloren. Man hatte ihm eine angeblich kostenlose Reise angeboten. „Nur“ eine Kaution von 150 Euro war als Stornogebühr zu entrichten. Kurze Zeit später erhielt der Geschädigte weitere Schreiben, in denen er zu weiteren Zahlungen aufgefordert wurde, beispielsweise für erhöhte Preise bei Dieselkraftstoff und dem Zubringerbus. Im guten Glauben zahlte der Geschädigte. Dann kam das böse Erwachen. Ein Schreiben flatterte ins Haus, wo dem Mann mitgeteilt wurde, dass er nicht bezahlt hätte und somit die Reise storniert würde. Zusätzlich sollten nochmals 160 Euro an Stornierungsgebühren gezahlt werden.
Nun scheiterten jegliche Versuche, mit dem Reisebüro in Kontakt zu treten. Telefonisch war nur noch ein Anrufbeantworter erreichbar.
Auf solcherlei Angebote sollte nicht eingegangen werden, denn wer „verschenkt“ schon einfach eine Reise.
Sollte es weitere Geschädigte durch solch dubiose Reiseangebote geben, melden sich diese bitte im Polizeirevier Zwickau, Telefon 0375/ 44580.