Star der Literaturszene kommt nach Lichtenstein

Clemens_Meyer_2010Clemens Meyer kommt ins Daetz-Centrum. Der mit zahlreichen Literaturpreisen dekorierte Leipziger Kultautor wird am 14. April im Rahmen der Sächsischen Bücherbörse des Sächsischen Literaturrates sein neuestes Werk „Gewalten. Ein Tagebuch“ vorstellen und daraus lesen. Die Journalisten Ulf Heise und Michael Hametner werden gemeinsam mit dem Schriftsteller Matthias Biskupek über Meyers Buch und weitere Neuerscheinungen sächsischer Autoren im Streitgespräch diskutieren. Der Einritt für diese Veranstaltung ist frei. Beginn der Veranstaltung ist 18 Uhr.

Die „Sächsische Bücherbörse“ findet seit 2002 zweimal im Jahr, einmal nach der Leipziger Buchmesse und einmal nach der Frankfurter Buchmesse statt. In jeder Gesprächsrunde werden jeweils vier Neuerscheinungen durch drei Rezensenten in einer Diskussion vorgestellt. Im Anschluss an die Buchbesprechungen findet eine Lesung aus einem der vorgestellten neuen Bücher durch den Autor sowie ein Gespräch mit dem Publikum statt.

Folgende Bücher werden am 14. April vorgestellt und diskutiert:

Michael G. Fritz: La vita è bella. Miniaturen aus Venedig (Mitteldeutscher Verlag)
Clemens Meyer: Gewalten. Ein Tagebuch (S. Fischer)
Ulrike Almut Sandig: Flamingos (Schöffling & Co.)
Hans Joachim Schädlich: Kokoschkins Reise (Rowohlt )

Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch einen Tipp der Lichtensteiner Bibliotheksleiterin Katrin Hisslinger, die auch im Vorstand des Sächsischen Literaturrates sitzt. Da dieser immer auf der Suche nach neuen geeigneten Orten ist, hatte sie die Idee, diese Veranstaltung mit der thematisch passenden Ausstellung im Daetz-Centrum zu verbinden.

Die Sächsische Bücherbörse ist einer der Höhepunkte des Rahmenprogramms zur aktuellen Sonderausstellung „Auserlesen – Holzwurm trifft Leseratte“ des Daetz-Centrums. Diese Schau vereint mehr als 40 Kunstwerke zum Thema Literatur und Leselust, vorrangig Skulpturen und Reliefs aus Holz, aber auch einige Bilder. Geöffnet ist die Ausstellung täglich noch bis zum 9. Mai 2010.