Verbraucherschützer werden 20!

vzsDie Verbraucherzentralen in Sachsen werden 20. „Haltet die Augen offen, die Einkaufsbeutel und Geldbörsen aber geschlossen“, lautete der wichtigste Tipp der Verbraucherzentrale Sachsen 1990, im Jahr ihrer Gründung. Statistisch gesehen hat jeder Bürger im Freistaat die Verbraucherzentrale Sachsen inzwischen schon mehr als zwei Mal besucht. Gegenüber dem Gründungsjahr 1990 ist die Zahl der Gesamtkontakte mit über 1,3 Millionen allein im letzten Jahr heute weit mehr als dreißig Mal höher als damals. Insgesamt 11 Millionen Besucher schrieben so bisher gemeinsam mit ihrer Verbraucherzentrale sächsische Verbrauchergeschichte.  Nachdem die ersten Jahre trotz Finanzierungsunsicherheiten gemeistert waren, begann die Verbraucherzentrale ihr Leistungsangebot zu erweitern. Neben den vielen Rechtsfragen des Alltags wie zu ungewollten Zeitschriftenabonnements oder zu Käufen von Lamadecken auf Kaffeefahrten, zu Geld, Versicherungen und Energiefragen, kamen schließlich auch Beratungsangebote zur gesunden Ernährung und zum schonenden Umgang mit der Umwelt hinzu. An neuen Themen und Aufgaben wird es auch künftig nicht mangeln. Im Fokus stehen dabei vor allem Probleme mit der digitalen Welt. Auch auf dem Gesundheitsmarkt wird es für Verbraucher nicht leichter. Patienten werden immer stärker zu Kunden, die zunehmend selbst entscheiden müssen, ob sie für medizinische Leistungen zahlen oder nicht. Außerdem wird sich im zweiten Halbjahr dieses Jahres die Homepage der Verbraucherzentrale Sachsen in einem neuen Gewand und mit neuem Anspruch zeigen. Im Verbund mit den anderen Verbraucherzentralen in Deutschland bietet sie dann auf einer Plattform nicht nur fachlich fundierte, tagesaktuelle Informationen an, sondern ermöglicht auch Beteiligungen und Interaktionen für Verbraucher.

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen