Sachsen: Gefahr durch gefälschtes Anti-Falten-Produkt

InjektionIm Internet werden derzeit Fälschungen des Medizinproduktes „Restylane“ angeboten – möglicherweise sind die Plagiate auch auf den sächsischen Markt gekommen. Das Präparat ist eine so genannte Hyaluronsäure und wird zur Faltenunterspritzung verwendet. Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat die europäischen Behörden bereits darüber informiert, dass im Internet die Fälschungen angeboten werden.

Derzeit liegen keine Erkenntnisse darüber vor, ob von dem gefälschten Medizinprodukt eine Gefährdung ausgeht. Das diesbezüglich federführende Hessische Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit empfiehlt jedoch dringend, diese Fälschungen nicht anzuwenden. Der deutsche Generalvertreiber des schwedischen Originalherstellers hat seine Kunden zur Problematik informiert.
Die gefälschten Medizinprodukte „Restylane“ können an folgenden Merkmalen identifiziert werden:
• Die Produkte sind mit der Losnummer 51-19101-09 und dem Namen LIKOMER gekennzeichnet.
• Das Originalprodukt befindet sich in einer Blisterpackung, die Fälschung in einem Klarsichtbeutel.
• Die CE-Kennzeichnung der Fälschung ist mit der Kenn-Nummer 0562 versehen.
Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz hat dazu aufgerufen, die zuständige Überwachungsbehörde für Medizinprodukte zu informieren, wenn jemand in den Besitz dieses gefälschten Medizinproduktes gelangt sein sollte. In Sachsen ist die Landesdirektion Dresden zuständige Behörde.