Glauchauer Feuerteufel gefasst – Es waren zwei!

Brand_Holzhandel_GlauchauGlauchau: Seit Anfang 2008 gab es in Glauchau eine Brandserie mit hohem Sachschaden.  In 36 Fällen brannten u.a. Papiercontainer, Mülltonnen oder Wertstoffsäcke, 22mal wurden bewohnte und unbewohnte Gebäude angezündet. Auch Fahrzeuge gingen in Flammen auf.  Durch die Arbeit einer 2009 gebildeten Sonderermittlungsgruppe wurde schnell klar, dass es sich um mindestens zwei Täter handeln müsse.  Über 130 Personen wurden im Zusammenhang mit den Bränden befragt, zahlreiche DNA- und andere Spuren verglichen und ausgewertet.  Ins Fadenkreuz der umfangreichen Ermittlungen gerieten ein 25jähriger und ein 33jähriger Mann, gegen die sich im Februar die Beweise nach Wohnungsdurchsuchungen verdichteten.  Rund 30 Brandstiftungen sollen auf das Konto des 25jährigen gehen, zu 15 ist er geständig. Allein hier liegt der Gesamtsachschaden bei rund 160 .000 €. Mehrere Papiercontainer soll er ebenfalls in Brand gesteckt haben.  Dem 33-Jährigen werden sechs Brände angelastet, darunter auch der in einem Holzlager auf der Albanstraße. Der Mann ist nicht geständig.  Eine Verbindung zwischen den beiden aus Glauchau stammenden Männern besteht nicht. Die Kripo ermittelt weiter.