Hyundai-Fahrerin schwer verletzt – geflüchteten Verursacher ermittelt

Reichenbach/Zwickau  –  (ow, pd sws)  Am  Donnerstag (25.03.2010),  gegen  15:40  Uhr  kam  es  auf  der Staatsstraße  289  (Ortsumgehung Reichenbach)  zu  einem Auffahrunfall,  bei welchem eine Hyundai-Fahrerin schwer verletzt wurde. Die 25-Jährige war  in Richtung Zwickau unterwegs, als sie einen von hinten kommenden und  im Überholvorgang befindlichen Pkw  bemerkte.  Da  sie  außerdem  Gegenverkehr  wahrnahm,  bremste  sie  ihren  Pkw leicht ab, um die Durchführung des Überholvorgangs zu ermöglichen. Der unbekannte Pkw-Fahrer brach seien Überholvorgang jedoch ab und fuhr in der Folge auf das Heck des Hyundai auf. Dabei wurde die 25-Jährige verletzt und zur stationären Behandlung ins  Krankenhaus  Reichenbach  gebracht.  Der  unbekannte  Unfallverursacher  setzte seine  Fahrt  in  Richtung  Zwickau  fort,  ohne  seinen  Pflichten  nachzukommen.  Am Hyundai war Sachschaden von etwa 6.000 Euro entstanden. Unfallzeugen  hatten  sich  das  Kennzeichen  des  Pkw  vom  Unfallverursacher  notiert. Daraufhin überprüften Beamte des Polizeireviers Zwickau die Halteradresse mehrfach. Kurz vor 19 Uhr traf der erheblich beschädigte Skoda (Schaden: etwa 6.000 Euro) dort ein.  Am  Steuer  saß  ein  50-Jähriger,  bei  dem  der  vor  Ort  durchgeführte  Alkoholtest 2,52 Promille  erbrachte.  Zwei  Blutentnahmen  und  die  Sicherstellung  des Führerscheines  folgten.  Gegen  den  Mann  wird  nun  wegen  fahrlässiger Körperverletzung, Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Möglicherweise wurden auf der Fahrt nach Zwickau noch weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Die Polizei in Auerbach nimmt Hinweise entgegen, Telefon 03744/ 2550.